Ferien mit Frau Hoyer

Unsere langjährige Lesepatin hat sich in den Ferien besonders um ihre Schützlinge gekümmert.
Mit den drei großen Geschwistern ihres Lesepatenkindes Amanousch aus Syrien war sie auf dem Spielplatz in den Wallanlagen. das fanden alle klasse. Danach erfreuten sich die Kinder beim Wasserballschießen und Eis essen. Von dort ging es zu Fuß zu den Landungsbrücken. Hier bestiegen sie ein Schiff und fuhren nach Övelgönne. Danach, am Elbstrand, kam besonders große Freude auf. Die Kinder hüpften im Wasser bei jeder ankommenden Welle und kreischten laut vor Glück. Aber nicht genug: Unter der Elbe wandern? Wie sollte das denn gehen?
Der Elbtunnel stand auf dem Programm!
Spät abends kamen erschöpfte und sehr glückliche Kinder nach Hause.
Frau Hoyer wurde mit köstlichem, warmen Essen im Kreise der syrischen Familie in der Wohnunterkunft versorgt.
#
Aber nicht nur das plante Frau Hoyer in den Ferien für ihre kleinen Leseleos.
Nun kam Patenkind Levin dran, mit dem fleißig Zuhause gelesen wurde.

Auch Patenkind Nummer drei, Jeff, bekam eine Extra-Portion Ferienbetreuung.
Um Jeff kümmert sich Frau Hoyer seit Jahren, denn seine Mutter hat noch ein Kind zu betreuen, das besondere Herausforderungen meistern muss.
Da Jeff auf das Gymnasium Billstedt gewechselt war, konnte er sein fabelhaftes Zeugnis vorzeigen. Da war Frau Hoyer aber stolz! Mit wachem Blick und fürsorglichem Nachfragen, hatten sie beiden so machen Grammatikhürde ausgemacht und bearbeitet.
Ein paar passende Bücher wurden schleunigst von Frau Hoyer angeschafft und schon traf man sich in der Bücherhalle. Jeff wird auf eigenen Wunsch angeleitet, sein Wissen zu vertiefen, weil er weiterführende Fragen hat und sich diese unterstützende Zuwendung bei Frau Hoer holt. Frau Hoyer ist sehr stolz auf “ihren” Jeff und scherzt immer: “Du wirdt einmal Bürgermeister!” Dann lacht Jeff und nickt.

Bedauerlich ist, dass Kinder keine HVV-Fahrkarten für die gesamten Ferien bekommen haben. Die HVV Tickets enden am 31.07. Für den Rest der Ferien können die Kinder dann nicht am Kulturprogramm der Hansestadft teilnehmen, welches so großartig von Hamburg geplant und beworben wurde.